Atelier

 

 

 

Was denken Sie wie alt dieses Glas ist ?

Nein- es ist keines unserer Erstlingswerke !  Es ist ein Kelch aus der Zeit von Thutmosis III.  und wurde  in Ägypten 1450 v. Christus hergestellt - es ist das älteste sicher zu datierende Glasgefäss der Welt (staatliches Museum ägyptischer Kunst, München). . 


 Die Verwendung von natürlichem Glas ist aber viel älter. Natürliches Glas wie Obsidian wurde wegen seiner großen Härte und des scharfen Bruchs seit frühester Zeit für Werkzeuge wie Keile, Klingen, Schaber und Bohrer benutzt. Obsidian kann jedoch - anders als künstlich hergestelltes Glas - mit antiken Mitteln nicht geschmolzen oder gefärbt werden

 

  Unsere Glas- Geschichte hat im Jahre 2002 angefangen. Auslöser war ein Glasdrache - bei einem Glasbläser gesehen, der mich faszinierte. Von der Faszination bis zur Umsetzung eigener Ideen war es ein langer Weg: Glas mit Hilfe von Hitze, Druck und  Zug zu formen ist eine äusserst komplexe Angelegenheit und braucht viel Erfahrung und stetiges Üben. Unsere Experimentierfreude ist nach wie vor gross.

 
  Wir arbeiten hauptsächlich mit Borosilikatglas (temperaturbeständiges Hart- bzw. Laborglas) in Röhren und Stäben. Für Schmuck verwenden wir das weichere, in vielen bunten Farben erhältliche  Glas aus der Glashütte Lauscha im Thüringer Wald.

 

 

     
     Spezialist für Hohlglas (Kugeln, Schalen, Kelche, Vasen u.a. aus Borosilikatglas) sowie für eigenwillig zusammengestellte Schmuckketten  ist  Andreas Beck
 
    Zuständig für Figuratives ( Vögel, Engel, Eidechsen, Drachen u.a.) sowie für allerlei Schmuckstücke ist Erika Beck.
    

  Jedes Stück ist ein Einzelstück in Handarbeit gefertigt.

 

    

weiter zu:

 
 
 
 

 
 
 
Deutscher Seitentitel